Heute Abend ist Rückblick

Heute Abend wird zurückgeblickt!

 

Sei dabei um 19:30 im Pfarreisaal der Katholischen Pfarrei Murten (Maps).

 

Euer Solala Team.

Rückblickabend 2017

Seit unserem tollen Lager ist bereits ein Monat vergangen!

Es kommt uns schon wie eine Ewigkeit vor.

Uns bleibt nur die Erinnerung an zwei unvergesslich schöne Wochen.

 

Sei doch am Rückblickabend dabei und erlebe noch einmal ein bisschen Solala Feeling.

Das Treffen findet am 29.09.2017 um 19:30 im Pfarreisaal der Katholischen Pfarrei Murten (Maps) statt.

Wir freuen uns auf dich! Deine Eltern sind ebenfalls herzlich willkommen.

 

- SOLALA 2018:

  1. bis 28. Juli 2018

Bezau Österreich

https://erlebnisgaestehaus-kanisfluh.at/de/

Reserviert euch die beiden Wochen!!

 

Liebe Grüsse

Solala Team

Das Solala geht zu Ende

Der letzte Tag, meines letzten SOLALA'S. Ich gehe mit einem lachenden und weinendem Auge. Ich werde viele verschiedene Sachen aus diesem Jahr und anderen Jahren mitnehmen. Ich habe so viel erlebt und gelernt. Es ist ein tolles Erlebnis mit so vielen Kinder, in unterschiedlichen Altersklassen zwei Wochen zu verbringen. Es wurde nie nur Ansatzweisse langweilig. Wie schon gesagt der letzte Tag: Wie jedes Jahr mussten wir das Lagerhaus putzen und alles aufräumen. Einfach alles muss perfekt sein. Einige Häuser sehen nach unserem Besuch besser aus, als davor. Bei diesem Tag haben alle kräftig mitgeholfen, damit man pünktlich abfahren kann. Wir waren alle froh, als auch die letzten paar Teilnehmer und Leiter im Bus sassen und wir losfahren konnten. In Murten angekommen verabschiedeten sich alle. Ich kann nur sagen diese Zwei SOLALA Wochen waren der Hammer.

- Melissa Kuhn

 

Tag 14: Das Finale

Heute wurden wir fast wie immer um 8:00 geweckt. Nachdem wir aufgestanden sind genossen wir das grosszügige Frühstück. Später wurde uns mitgeteilt, dass es 6 verdächtige gibt. Diese verdächtigen Personen wussten das Solala Geheimnis und wollten es Preisgeben. Jedoch mussten wir diese Personen in den jeweiligen Tagesgruppen suchen. Die Verbrecher waren leicht zu finden und konnten schnell gefasst werden. Nach der suche, verhörten wir die Verbrecher, damit wir den Zahlencode für das Kryptex bekommen. Im Kryptex befand sich ein Schlüssel für den Briefkasten, welcher wir anfangs Lager gebaut hatten. Dort befand sich die Strafakte der jeweiligen verdächtigen Personen. Mithilfe dieser Akte mussten wir ein Film drehen. Der Film sollte die Unschuld der verdächtigen beweisen. Zwischendurch gab es kleine Spiele um die Ranglisten spannender zu gestalten. Als alle den Film gedreht hatten, verdiente sich jeder eine Pause. In dieser Zeit konnte sich jeder für den schönen Abend bereit machen. Direkt nach der Vorspeise, schauten wird uns die gedrehten Filme an. Das Ergebnis war sehr positiv, jede Gruppe gab sich grosse Mühe.

Kurz darauf tauchte Bubu auf welcher den Maulwurf seit mehreren Wochen verfolgt und teilte uns mit, das es gar keinen Maulwurf gab. Somit war das Solala Geheimnis immer noch in guten Händen. Mit dieser Nachricht genossen wir das spezielle Essen, emotionale Momente und einer super Disco.

Zimmer von Dömi & Löggi

 

 

Tag 13: Illuminati

Heute morgen sind wir um 8.00 Uhr aufgestanden und mussten um 8.15 im Esssaal sein. Der heutige Tag war ganz den Illuminati gewidmet. Dabei gab es einige Grundregeln. Eine davon war, dass alle halbe Stunde ein Horn ertönte und wir uns in einen Kreis setzen und dabei ein Lied singen mussten. Das nannten die Leiter „Schutzzirkel“. Danach mussten wir 5er Gruppen machen und Posten lösen, wobei pro gelungenem Posten Perlen ausgegeben wurden. Mit den Perlen konnten wir dann dann später im Wald handeln um wichtige Sachen zu kriegen, damit wir ein Camp bauen und Feuer machen konnten. Am Schluss mussten wir versuchen, das grosse Feuer der Illuminati zu löschen. Etwa um 17.00 Uhr waren wir wieder zurück und die Leiter haben uns mit einer grossen Wasserschlacht überrascht. Wir waren dann alle froh duschen zu gehen, da es ein sehr heisser Tag war. Nach dem Abendessen gab es noch eine Disco und um 23.00 Uhr war dann Nachtruhe. Es war ein toller Tag.

Marta

 

Tag 12: Der Unterhändler

Heute sind wir um 8.15 aufgestanden und anschliessend gingen wir Frühstuck essen. Danach trafen wir uns in unseren Hauptgruppen. Dann haben wir mit unseren wunderbaren Hauptgruppen verschiedene Posten gemeistert zum Beispiel mit dem Blasrohr Ballons abschiessen, oder Militärkeckse so schnell wie möglich vernaschen. Zum Mittagessen gab es eine Spätzlipfannä. Am Nachmittag machten wir eine Schnitzeljagd auf der wir verschlüsselte Nachrichten entziffern und Kartenstücke zusammenfügen mussten. Als wir zurück im Lagerhaus waren, lösten wir das letzte Rätsel um unsere Kontaktperson herauszufinden. Am Abend assen wir Pasta mit Tomatensauce. Als Tagesabschluss hatten wir noch einen Casinoabend bei der wir unsere Kontaktperson ansprechen mussten und anschliessend gingen wir schlafen.

Gruppe Mel

Tag 11: Scotland Yard

Nachricht von Bubu:

Er hat einen Tipp erhalten und musste spontan nach London in die Bibliothek. Dort traff er auf einen misteriösen Mann: hat er evt einen dringend benötigten Hinweis für unser Solala Rätsel? Leider ist der Mann entwischt- aber wohin? Und mit was: Taxi, Bus oder Metro?
In kleinen Gruppen erspielten wir dann die Fahrkarten. Ob musikalisch, Wasserschlachten oder Handwerkliches, die Kinder kamen dem Mister X immer einen Schritt näher. Nach einiger Zeit hat sich eine Gruppe durchgesetzt und hat den Verdächtigen gefasst. Ein Problem bestand jedoch: er ist stumm. Nur mit Ja und Nein Fragen konnte die Situation geklärt werden. Zum Schluss haben sich die Gruppen mit den Hinweisen beschäftigt und haben herausgefunden, welche zu ihnen gehören u d welche nicht. Nun haben alle ihre Hinweise und können das Rätsel bald lösen. Den Abend haben wir dann gemütlich bei Spiel und Spass draussen ausgeklungen.

Tag 10: Wo ist die Mucke?

Am Morgen ging es schon musikalisch los: Um 8:30 wurden wir von Elvis Presley geweckt und um 8:45 wurden wir mit einem kulinarischen Frühstück verzaubert. Jedem Teilnehmer wurde einen Musiker zugeteilt. Diese Rolle mussten wir den ganzen Tag spielen. Ihre Charaktereigenschaften und Lebensdaten mussten auswenig glernt werden und beim späteren Programm wurden diese getestet. Vor dem Mittag spielten wir Solala-Cluedo. Man wurde in Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe war ein anderer Musikstil. Die verschiedenen Gruppen mussten diverse Posten absolvieren, um Hinweise zu erhalten. Während des Nachmittagsprogramm musste jeder Gruppe einen Teil des Solala-Songs aufnehmen. Nach dem Cluedo spielen musste man dann noch die Hinweise der anderen Gruppe herausfinden. Wir spielten mit allen 41 Teilnehmer ein Werworf und konnten dann den Fall lösen.
Am Abend fand das Solala-Festival 2017 statt und jede Gruppe inklusiv Leiter traten mit ihrer Aufführung auf. Mit einer Outdoor Disco wurde der Abend musikalisch beendet.

Ilario, Matheo, Simon, Mathieu, Valentin, Nick

Tag 9: Tag der Kinder

Nicht ganz pünktlich, aber sauber haben wir das Lager übernehmen können. Nachdem die Leiter weg waren, fing die Party an. Eine halbe Stunde Disco war obligatorisch. Nach dieser Zeit, hat früher oder später jeder sein Plätzchen gefunden. Jeder konnte, wie an jedem Tag der Kinder selbst entscheiden, wann er schlafen gehen will. Am nächsten Morgen herrschte Stille. Gruppen wurden eingeteilt Startpunkte auf 50 festgelegt und dann ging es auch schon los. Erste Aufgaben der Gruppen war es einen Krimi darzustellen, welches vor dem Mittag zu präsentieren war. Nach dem leckeren Mittagessen das uns das Küchenteam zubereitet war eine Pause angesagt zum schlafen & neue Kräfte für den Nachmittag zu sammeln. Am Nachmittag wurde das Programm spontan geändert, wegen dem schlechten Wetter. Also wurde aus Wasserspiele und Parcours nicht. Deswegen machten wird drin verschiedene Spiele wie +/- Pingpong, Teebeutel Weitwurf, Lügespiel und noch viele mehr. Vor dem Z'nacht wurde schon ein grobes Aufräumen angesagt. Die üblichen Raviolli welche es jede Jahr gibt, wurden schon um 17.00 serviert. Danach wurden die Zimmer aufgeräumt. Man kann es sich nicht vorstellen wie viel Dreck von einem Tag zum anderen verursacht werden kann. Doch das Leiterteam war bereit mit den restlichen Kinder die Herausforderung anzunehmen. Mit Erfolg wurde das Haus um 22.00 fertig und war somit ready für die Übergabe. 22.40 fertig mit der Kontrolle mit dem Ergebniss "es isch guet". Die Leiter waren müde und wollten nur moch ins Bett.


Audrey Schwab, Chef Tag der Kinder

Tag 8: Die grosse Wahl

Natürlich war der Militärtag noch nicht vorbei. Wir wurden heute um 03:00 Uhr geweckt, um mit Fackeln und Taschenlampen zurück ins Lagerhaus zu gehen. Danach konnten wir zum Glück noch bis 08:30 Uhr schlafen gehen. Später gab es das tägliche Frühstück. Das nächste Programm ging um 10:30 Uhr weiter. Nun kämpften die Gruppenältesten darum, Tag der Kinder Leiter zu werden. Wir wurden in 7 Gruppen eingeteilt um für unsere Gruppenältesten Merkmale zu kreieren. Danach trafen wir uns alle wieder im Ess-Saal und spielten verstecken. Zum Mittagessen gab es Kroketten mit Cordon Bleu und Karotten. Weiter ging es um 14:00 mit einem kleinen Postenlauf, bei dem man Dinge erfassten, hören, merken, sehen und erraten musste. Nachdem, dieser Postenlauf vollendet wurde, gingen wir zum Rasenplatz um die letzte entscheiden zu können. Dies war ein Parcours, Karten merken und spanische Wörter auf Deutsch erraten Nachdem wurde verkündet wer denn morgigen Tag leiten wird. Es wurde Audrey Schwab und der Küchenchef wurde Mischa Weyermann. Danach war Zimmer aufräumen angesagt. Wie jedes Jahr müssen wir die Zimmer blitz und plank aufräumen und putzen. Nicht nur die Zimmer müssen perfekt sein, sondern das ganze Haus. Um 23:00 Uhr war das Haus sauber wie noch nie im Lagern. Dann gingen die Leiter weg und die Kinder konnten an die Macht!

 

Gruppe Sarah / Jana

Lorraine, Fabienne, Naomie, Anna, Leonie, Désirée  

Tag 7: Oberst Solala befiehlt

Das Frühstück war wie jeden Morgen sehr lecker. Direkt nach dem Frühstück sangen wir mit vollem Einsatz die Nationalhymne. Anschliessend wurde ein Ständchen für das Geburtstagskind Léonie gesungen. Nach der Verdauungspause haben wir uns in Züge aufgeteilt und es gab wie im richtigen Militär Zugführer. Mit voller Motivation absolvierten wir einen Postenlauf. Bei diesen Posten erlernten wir auf eine lustige Weise Disziplin und Ordnung. Einer der Gruppe musste, egal wo und wann, den Oberst mit den Worten «Zug XY Solala 2017» grüssen. Als wir alle Posten absolviert hatten, konnten wir das Mittagessen geniessen. Danach gingen wir mit einem vorher gepackten Rucksack in den Wald. Im Wald errichtete jede Gruppe ein Camp für ein Spiel und wie wir später erfuhren auch um dort zu schlafen. Im Spiel mussten wir die Buchstaben, welche bei unseren Gegnern auf die Wangen geschrieben waren, erkennen du aufschreiben um zu gewinnen. Nach dem Abendessen spielten wir einige Mini-Games. An diesen hatten alle eine Riesenfreude. Als es eindunkelte, besammelten sich die einzelnen Gruppen bei ihren Camps um sich schlafbereit zu machen. Um 2 Uhr in der Nacht wurden wir dann geweckt und wir wanderten mit Fackeln zum Lagerhaus zurück. So ging der Tag zu Ende.

Gruppe Bigna und Mario (Chiara, Winona, Lara, Audrey, Melissa)

Tag 6: Agent Solala

Heute wurden wir um 8:00 geweckt. Viele waren etwas müde von den vorherigen Tagen. Trotzdem gab es um 8:15 Frühstück und wir freuten uns schon, auf das Programm. Es ging heute rund um Agenten. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt und konnten Gruppenmerkmale bestimmen. Danach ging es schon los. Wir absolvierten Posten, bei denen wir üben konnten ein Agent zu sein, wie zum Beispiel bei Tim: Wir gingen durch einen Parcours mit Absperrbänder und Seilen, mit dem Ziel sie nicht zu berühren. Bei Alessa konnten wir Flachwitze erraten und Fragen beantworten. Ein Posten war auch, den Peter-Panda-Tanz aus dem Film Babynator bei Bigna einzustudieren. Wir konnten auch noch Knoten lernen, mit Tennisbällen Becher umwerfen und im Walterbuch verschiedene Sachen merken. Leckeres Würstchen im Teig wurde uns um 12:30 serviert. Nach dem Essen hatten wir 1 ½ Stunde Freizeit. Am Nachmittag versammelten wir uns draussen. Jetzt wendeten wir die Sachen an, die wir am Morgen erlernt haben, um am Abend mehr Hinweise zu bekommen. Eine Herausforderung war, dass Paco und Greg uns blind fangen mussten. Es hat sehr viel Spass gemacht. Um 18:00 versammelten wir uns alle zusammen im Esssaal um Fleischkäse mit Risotto und Zucchetti zu geniessen. Danach ging es um 19:45 weiter mit dem Abendprogramm. Wir schauten passend zum Tanz den Film „Babynator“. Um 22:00 war Nachtruhe, damit wir den morgigen Tag frisch und munter verbringen können.

Gruppe Sarah + Jana (Désirée, Lorraine, Anna, Naomie, Fabienne und Leonie)

Tag 5: Gangsterbosse

Ungewohnt früher als sonst wurden wir heute geweckt. Bereits am Morgen durften wir eine Szene aus dem Animationsfilm «Zoomania» mit viel Fantasie und guter Laune weiterführen. Diese Szene spielten wir später am Abend den anderen Gruppen vor. Nachdem wir die Szenen ein bisschen einstudiert hatten, bauten wir Raketen aus Plastik, die mit Hilfe von Essig und Backpulver in die Luft steigen sollten. Um diese auszutesten, gingen wir kurz vor dem Mittag in den Wald. Dort hatte es eine Waldhütte, bei der wir uns niederlassen konnten und zu Mittag gegessen haben. Anschliessend testeten wir unsere Raketen. Leider ging das ein bisschen in die Hose, denn keine der Raketen stieg in die Luft. Danach blieben wir noch eine Weile im Wald und spielten ein Geländespiel, in dem es darum ging so viele Korkzapfen wie möglich zu sammeln. Wir durften jedoch nicht von den Leitern erwischt werden. Am Abend führten wir dann die einstudierten Theater auf und schlossen den wunderschönen Tag mit einer supertollen Disco ab.

Gruppe Tim und Florian (Tobias, Robin, Jan, Chris, Julien, Yannick, Laurin, Jonah und Louis)

Tag 4: Teambildung

Heute wurden wir um 8 Uhr in der Früh geweckt. Dann schlenderten wir zum Frühstückstisch um zu essen. Plötzlich erhielten wir eine mysteriöse Botschaft die uns sagte, dass Bubu in der Nacht vorbeigekommen ist, Hinweise in die Briefkästen gelegt hat und diese dann mit Schlösser verschlossen hat. Jetzt müssen wir uns den Schlüsseln würdig erweisen und uns diese verdienen. Somit wurden wir wieder in unsere Hauptgruppen eingeteilt und führten Posten durch um unseren Teamgeist unter Beweis zu stellen. Die Posten erforderten Kommunikation, Zusammenarbeit, Geduld und waren teilweise recht anspruchsvoll. Die letzte Aufgabe vor dem Mittag war es, ein Ei so einzupacken, dass es einen Sturz vom Balkon überlebt. Das haben alle erfolgreich gemeistert. Verdient assen wir dann ein Fitnessteller zum Mittagessen. In der erholsamen Pause genossen wir die aufkommende SOLALA-Stimmung und die gemeinsame Zeit mit unseren Freunden. Später bereiteten wir uns auf ein Abenteuer im Wald vor. Unterwegs haben wir die schöne Walliser-Natur entdeckt. Im Wald haben wir verschiedene Aktivitäten in Wettkampfsform durchgeführt. Als wir erschöpft und nass vom Wald zurückkehrten, nahmen wir eine warme Dusche und assen wieder ein leckeres Nachtessen. Um 21 Uhr erfuhren wir, dass wir ein Lip Sync Battle vorzubereiten hatten, dafür bekamen wir eine Stunde Zeit. Jede Gruppe hatte sehr unterschiedliche Auftritte und Ergebnisse, aber alle waren ein voller Erfolg. Es hat sehr viel Spass gemacht. Die verwirrende und lustige Jury hat uns alle vom Hocker gehauen. Ein grosses Dankeschön an alle Teilnehmer und Leiter für den heutigen Tag.

Gruppe Nikita und Alessa (Michelle, Silia, Chanel, Megan, Faustine, Angelina, Isabelle, Tania, Léonie)

Tag 3: Die ersten Spuren

Wir wurden heute Morgen von Céline geweckt, um anschliessend Frühstücken zu gehen. Nach dem Frühstück hatten wir noch Zeit, um uns fertig zu machen. Um 10.00 Uhr mussten wir in den Ess-Saal gehen. Wir wurden in Gruppen eingeteilt und mussten wie richtige Detektive ein Rätsel lösen. Wir bekamen drei Briefe und durch das gegenseitige vorlesen und ermitteln, konnten wir schlussendlich das Rätsel lösen. Wir bekamen einen Hinweis wo sich unsere nächste Aufgabe befindet. Gefunden haben wir Holz, Schrauben und eine Bauanleitung. Nach dem leckeren Mittagessen bauten wir mit diesem Material einen Briefkasten, um geheimen Botschaften und Hinweise zu erhalten. Ausserdem mussten wir einen Werbespot einstudieren und unseren Briefkasten im besten Licht darstellen. Zum Abendessen gab es Hamburger, das hat wirklich gut geschmeckt. In der Pause hat Thalita einen Fuchs gesehen und auf einem Hügel konnten sich die Sonnenstrahlen durch den dicken Nebel drücken, das hat sehr schön ausgesehen. Im Abendprogramm mussten wir unsere einstudierten Werbespots aufführen. Später gab es noch ein Quiz mit vielen verschiedenen Fragen. Die Technik hatte leider nicht mitspielen wollen, jedoch haben die Leiter schnell eine andere Lösung gefunden. Am Schluss waren wir alle erschöpft und froh unsere rauchenden Köpfe endlich ins weiche Kissen legen zu können.

Gruppe Céline (Lina, Lana, Nikita, Alicia, Marta, Thalita)

Tag 2: Teilnehmer-OK und Atelier

Heute wurden wir um 8.45 Uhr geweckt. Wir gingen in den Ess-Saal, dort wartete das Frühstück. Als wir alle gemütlich gefrühstückt hatten, wurde uns Zeit gegeben, uns in den Zimmergruppen besser kennenzulernen. Wir räumten unser Zimmer auf und unterhielten uns mit unseren Zimmerleitern. Um halb eins gab es das geliebte Mittagessen Toast Hawaii. Mit vollen Mägen gingen wir zurück ins Zimmer. Der Nachmittag wurde von dem Teilnehmer-OK organsiert. Der Auftrag war es,  unseren vermissten Freund Olly aus dem Solala 2012 wiederzufinden. Mit einem Postenlauf bekamen wir in Gruppen immer neue Hinweise, die auf das Aussehen oder Verhalten hinwiesen. Als der Postenlauf fertig war, mussten wir Olly basteln. Durch die Hinweise fanden wir Olly wieder. Zum Abendessen gab es Kartoffelsalat mit Wienerli. Am Abend machten wir verschiedene Ateliers. Es gab Yoga, Ping Pong, Massage, tanzen und noch viele mehr. Nachdem wir jeweils zwei Ateliers ausgesucht und gemacht hatten, wurden wir in unsere Zimmer geschickt. Punkt 22.50 Uhr war Nachtruhe. Mit Muskelkater vom Wandern gingen wir schlafen. Ein weiterer Tag verging und wir hoffen auf viele tolle mehr.

Lara, Melissa, Audrey, Jean-Luc, Aurélien  (Teilnehmer-OK)

Tag 1: Wanderung

Mit Koffer gepackt trafen wir uns auf dem Parkplatz Prehl. Um 12.00 Uhr sassen wir langsam im Bus und machten uns auf den Weg ins Wallis (Torgon). Nach etwa 1h30min trafen wir mit etwas Komplikationen mit den engen Kurven im Lagerhaus ein. Wir luden die Koffer aus. Danach wurden wir einzeln in den Zimmergruppen in den Materialraum geschickt. Dort sollten wir die Ersatzwäsche, gute Schuhe und die Zahnbürste einpacken und den Schlafsack bereithalten. Es wurde etwas zum Essen verteilt und dann marschierten wir los. Berg auf, über eine Brücke liefen wir bis zu einem Restaurant weit oben in den Bergen. Dort assen wir gemütlich das Abendessen und machten eine Pause. Langsam fing es an zu regnen und ein Gewitter zog über den Bergen auf. Wir liefen langsam wieder Bergab. Die Leiter beschlossen die Wanderung abzubrechen und zurück ins Lagerhaus zu gehen. Nass und müde kamen wir im Lagerhaus an. Wir bekamen Zeit, unsere Zimmer zu beziehen und auszupacken. Um 23.15 Uhr war Nachtruhe. Wir putzten unsere Zähne, schmissen uns in unsere Schlafanzüge und gingen langsam in unser Bett. Müde und erschöpft krochen wir in unsere Schlafsäcke. Mit voller Motivation auf den nächsten Tag schliefen wir alle ein.

Lara

SOLALA am Lotto im Muntelier

SOLALA am Lotto im Muntelier
wir sind morgen Donnerstag sowie diesen Samstag im Einsatz.
Kommt doch und unterstützt uns!!
Spielbeginn: 20 Uhr

BoOm bOoM

Sport- und Spassweekend

Hallo zusammen

Auch dieses Jahr veranstalten wir ein Sport- und Spassweekend im Prehl in Murten.

Der Anlass findet nächsten Sonntag, 21. Mai 2017 um 13 Uhr im Prehl statt.

Mit Basket-, Fuss- und Beachvolleyball wollen wir uns nächsten Sonntag mit euch auf das SOLALA 2017 einstimmen.

Es sind alle willkommen! Nehmt eure Freunde und Familie mit und verbringt mit uns einen sportlichen und witzigen Sonntagnachmittag.

Getränke werden von uns offeriert.

Wir hoffen, dass ihr zahlreich erscheint.

BoOm bOoM