SOALA 2014: Fotos Teil II

Die Fotos aus dem Sommerlager 2014 - Teil 2

Tag 13: SOLALA Oscars

Tag 12: Do it or lose it

Tag 11: Geldrausch

Tag 10: The SOLALA Games

Tag 9: Robin Hood

Tag 8: Tag der Kinder

 

SOALA 2014: Fotos Teil I

Die Fotos aus dem Sommerlager 2014 - Teil 1

Tag 7: Produkt-Tag

Tag 6: Cluedo

Tag 5: Quiz Day

Tag 4: Mutproben & Atelier

Tag 3: Wanderung

Tag 2: SOLALA Börse

Tag 1: Sporttag

SOLALA Oscars

Heute Morgen sind wir Knaben und Mädchen getrennt worden. Zuerst haben die Jungen Massage und Gesichtsmasken gemacht und die Mädchen Sport. Danach wurde gewechselt. Am Nachmittag haben wir Musikvideos für die Music Awards 2014 des SOLALA Murtens gedreht. Es machte uns grossen Spass. Am Abend machten wir uns alle chic für das Abendessen. Das 3-Gang Menü schmeckte uns allen sehr gut. Nach dem feinen Essen feierten wir den Abschlussabend mit einer super Disco.

Gruppe LingLing (Michael, Pascal, Cédric, Jonaël, Alessandro, Sven, Aurélien)

Do it or lose it

Gestern Abend nach der Disco haben wir Informationen gekriegt über den heutigen Tag. Heute Morgen durften wir von 8h00 bis 10h30 frühstücken. Und nachher mussten wir viele Aufgaben erledigen. Einige Aufgaben waren obligatorisch und schwierig. Von 8h00 bis 16h00 hatten wir Zeit um die Aufgaben zu lösen. Unter anderem bestanden die Aufgaben darin, dass wir eine Runde Werwolf spielen mussten, ein Theater einstudieren, sowie einen Tanz erfinden, aber auch viele weitere spassige und lustige Aufträge.

Gruppe Nat (Hanna, Lorraine, Fabienne, Louna, Amelia und Carole)

Geldrausch

Heute war Marios Tag. Nach dem Morgenessen machten wir diverse Posten wie Lügen, „Hit the Rat“, Nadeln einfädeln und vieles mehr. Dies machten wir um unseren Kontostand etwas zu erhöhen. Am Nachmittag mussten wir dann gruppenweise in einer Schnitzeljagd einen Leiter im Dorf finden und dann gegen andere Gruppen verschiedene Battles gewinnen um uns die wertvollste Fahne zu erkämpfen. Nach der Rangverkündigung ging es ans Schere, Stein, Papier-Turnier. Im Finale besiegten die Teilnehmer schlussendlich die Leiter. Der krönende Abschluss war dann die Old-School-Music-Disco (90er-Jahre).

Gruppe Mario (Céline, Coralie, Cynthia, Jasmin, Jlona, Livia, Sophie)

 

The SOLALA Games

Wir wurden heute Morgen um 8:30 Uhr in unseren Zimmern geweckt. Alle hatten 15 Minuten Zeit zum Aufstehen, dann mussten wir im Esssaal sein für das Frühstück. Nach den Ämtlis, ging es um 10:00 Uhr mit dem ersten Programm los. Wir wurden in 10 Gruppen eingeteilt. In dieser Gruppe mussten wir einen Postenlauf mit unterschiedlichen Aufgaben absolvieren. Dies mussten wir tun um Geld zu verdienen. Mit dem Geld konnte man dann am Nachmittag für das Geländespiel Wasser kaufen. Vor dem grossen Spiel wurden uns Rollen zugeteilt. Aus Jeder Gruppe gab es verschiedene Rollen wie: Sportler, Komiker, Schauspieler, Musiker, Sänger, Entertainer und Tänzer. In dieser Gruppe übten wir verschiedene Auftritte/Aufführungen für das Abendprogramm. Nach dem Proben fand anschliessend das Mittagessen statt. Es gab das traditionelle noch nie fehlende Toast-Hawaii Essen. Das Essen dauerte etwas länger als sonst, weil viele Wettessen statt fanden.

Am Nachmittag mussten wir verschiedene Sachen Basteln. Unter anderem 9 Fahnen, 9 Gegenstände mit einem Gruppenzeichen und Eine Figur mit einem Leintuch umwickelt. Wir hatten mehr als eine Stunde Zeit um diese Dinge zu basteln.

Nach dem Basteln fand das grosse Geländespiel statt. Jede Gruppe hat sich ein Camp aufgebaut. Das Ziel dieses Spieles war, dass man die anderen Teams angreift und ihre Gegenstände und Fahnen klaute. Man musste aber zuerst auf die Leintuchfigur mit einer Wasserpistole zielen, bevor man etwas klauen durfte. Wenn man getroffen hat, durfte man in das Camp hinein. Man hatte aber nur 5 Sekunden Zeit um etwas zu klauen. Nach diesem Spiel durften wir wieder hinein und konnten uns waschen und umziehen. Dann gab es schon das Abendessen, Älplermakkaroni mit Apfelmousse.

Nach dem Abendessen konnten die verschiedenen Rollen noch einmal ihre Darbietung üben. Dann fand schon die grosse Aufführung im Discoraum statt. Jede Gruppe präsentierte ihren Auftritt den anderen. Die Auftritte waren sehr lustig und abwechslungsreich.

Nach den Auftritten, mussten wir alle in unsere Zimmern gehen. Um viertelvor zwölf war dann Nachtruhe. Wir durften einen sehr spannenden und lustigen Tag erleben.

Gruppe Sevi

Robin Hood

Wir wurden um 9 Uhr geweckt. Danach wurden wir nach der Rangliste getrennt: Arm und Reich. Die Armen bekamen nur Brot, Marmelade, Milch und Orangensaft. Die Reichen bekamen aber Nutella, Kornflakes, Ovomaltine usw. Später mussten die Armen die Ämtchen für die Reichen machen, dafür wurden sie aber bezahlt. Die Reichen durften auch nicht mit den Armen sprechen. Dann kamen die Spiele. Die Armen mussten verschiedene Posten zum Thema Robin Hood absolvieren, z.B. Stehlen, Anschleichen, Sprint und viele mehr. Die Reichen mussten der Königin einen Schwertkampf vorführen und ein Gedicht auswendig lernen und vortragen. Eine Stunde später gab es Mittagessen. Zum Glück gab es die Reichen und Armen das gleiche Essen, nämlich Reis mit Fischstäbchen.

Nach dem Mittagessen hatten wir Freizeit. Danach mussten die Armen gegen die Reichen antreten. Das Spiel war sehr kompliziert. Bei den Armen gab es einen Robin Hood, nämlich den Gewinner der Posten. Aber nur die Armen durften wissen, wer Robin Hood war. Es war Nicolas Ostwald (Chnöbi). Das Spiel geht so. Man bekam ein Stofftuch, welches ein wenig aus den Hosen hervorkam, so dass man es leicht herausziehen konnte. Dann bekam jeder ein Kärtchen, da stand drauf was man für eine Figur war. Es gab Bauer, Schuhmacher, Hofdame, Sheriff und Schreiner. Wenn man jemandem das Stoffstück aus den Hosen gezogen hatte, musste man verschiedene Aufgaben lösen, z.B. der Sheriff musste Reimen oder die Hofdame musste Daumen drücken. Eine Stunde haben wir das Spiel gespielt. Später kam die Königin und sagte sie wurde überfallen, ihr Schatz wurde geklaut und wir mussten ihn dann suchen. Schlussendlich hat ihn Robin Hood gefunden und gab den Schatz der an den Armen weiter. Später gab es ein Abendessen, nämlich Wienerli im Teig. Zum Abschluss des heutigen Abends gab es eine kurze Disco.

Gruppe Jessi (Angelina, Célestine, Soukeyna, Chanel, Kiara, Sarah Gaupp, Michelle, Megan, Hanna)

Tag der Kinder

Nun ist der Tag der Kinder gekommen. Die Leiter verlassen das Haus und die Kinder "regieren" es. Doch damit nicht das absolute Chaos herrscht, müssen Teilnehmer die Rolle der Leiter übernehmen. Vor allem die Rolle der Hauptleiters war hart umkämpft. Wer die Rolle bekam, wurde gestern entschieden. So fing der Tag auch gleicht mit einem Wettkampf um diese Rolle an. Danach ging es darum ein Produkt zu entwickeln und dieses zu verkaufen. So wurde schlussenldich entschieden, wer in die engere Auswahl kam. Mit einer letzten Rede konnte dann die Wahl um den Hauptleiter beginnen. Als dies entschieden wurde, fing das Putzen an. Das ganze Lagerhaus wurde geputzt. Danach wurde das Lagerhaus endlich mit ein wenig Verspätung den Kindern abgeben.

Nun konnte der Kindertag beginnen. Am Abend gab es dann Disco ohne Nachtruhe. Aber die meisten schliefen früher oder später doch ein, weil "mängisch längts haut eifach". Dann nach einer langen Nacht wurden die Kinder um 10 Uhr geweckt. Nun erfuhren die Kinder, dass ihre Persönlichkeit in der Nacht vom bösen Zauberer El Donado gestohlen wurde. Nun geht es darum, dass jeder einzelne seine Persönlichkeit und seinen Namen zurückerhält. Aber damit sie das schaffen können, brauchen sie einen Ersatznamen. Dieser ist irgendwo im Haus versteckt. Nun geht es darum, diesen zu suchen und nicht von den Wächtern von El Donado entdeckt zu werden. Als jeder einen Namen gefunden hatte, gab es erstmal Frühstück. Nach dem Frühstück ging es darum, den Rest seiner alten Persönlichkeit zurückzugewinnen. Dafür bestritten die SolalanerInnen ein Quiz. Als jeder schlussendlich seine Persönlichkeit zurückbekam, ging es nun darum, den bösen Zauberer zu vertreiben. Dies gelang ihnen, indem sie ihn wegtanzten. Nun nach dem Vergnügen und einem Abendessen fingen wir wieder an, das ganze Haus blitz blank zu putzen.

Florian Lerf (Chef Tag der Kinder)

Produkt –Tag

Am Morgen haben wir ein Wettrennen gemacht. Wir mussten den Ball auf den Hügel kicken. Das Geld, das wir beim Rennen gewonnen haben, mussten wir für Leiter und Material ausgeben. Mit dem gekauften Material mussten wir ein Produkt erfinden und basteln. 

Vor dem Mittagessen haben wir unsere Produkte präsentiert. Nach dem Mittag in der Pause durften wir schon ein wenig unsere Zimmer aufräumen.

Am Nachmittag mussten wir unsere Produkte verkaufen. Die Leiter kamen zu uns und haben uns Geld gegeben damit sie zum Beispiel in ihre Zukunft sehen konnten oder um sich die Schuhe putzen zu lassen. Den Leitern hat das viel Spass gemacht. Danach hielten die 5 Kindertagchefkandidaten eine kurze Rede. Nach der Rede haben die anderen Teilnehmer abgestimmt. Gewonnen hat Florian Lerf. Anschliessend haben wir begonnen mit putzen. 

Um 23:40 Uhr hat der Tag der Kinder begonnen.

Gruppe Jian (Nicolas Haas, Marko, Mischa, Micha, Jean-Luc, Alexander, Oscar, Theo, Julien)

Cluedo

Das heutige Tagesthema war Cluedo. Am Morgen konnten wir endlich mal etwas länger ausschlafen, bis halb neun. Danach gab es wie jeden Tag Z’morge und anschliessend die Freizeit, um die Aemtli zu erledigen und das Leben zu geniessen. Als wir alle im Esssaal versammelt waren, bemerkten wir eine mit schwarzen Kleidern vermummte Gestalt. Sie schlich hier und da umher und störte die Teilnehmer. Kurz darauf erfuhren wir dass unser Solala-Geld, welches wir uns in den letzten Tagen erspielt hatten, von jener in schwarz gehüllter Person gestohlen wurde. In Gruppen erspielten wir uns in kniffligen Mini-Games Hinweise wer unser Geld gestohlen hat. Die kurzen Mini-Games erforderten unsere ganzen detektivischen Fähigkeiten. Kurz vor dem Mittagessen Hatten wir alle Hinweise und entlarvten den Dieb. Das Mittagessen bestand aus Birchermüesli und Brot. Doch war der Tag nicht ganz gerettet. Die Leiter, welche den Dieb bestrafen sollten, liessen ihn entkommen. Wir bekamen in den gleichen Gruppen wie am Morgen, den Auftrag, Abbilder des Täters zu erstellen, um auf ihn aufmerksam zu machen. Dank der Abbilder konnte der Täter schnell ausfindig gemacht werden und dadurch auch verhaftet werden. Jetzt hatten wir nur ein Problem, nämlich wie wurde das Kopfgeld unter den Gruppen aufgeteilt. Wir duellierten uns in verschiedenen Wettkämpfen um herauszufinden, wer das Kopfgeld am meisten verdient hatte. Zum z’Nacht gab es alle Resten der vergangenen Woche. Wie üblich hatten wir nach dem Essen unsere Freizeit. Den Tag liessen wir dann noch mit einer Disco ausklingen.

Gruppe Räphu (Sven, Sinan, Vincent, Lukas)

Quiz Day

Heute Morgen früh wurden wir mit Musik geweckt. Danach genossen wir ein Stück Brot mit einer fetten Schicht Nutella. Anschliessend haben ein paar Kinder ein Paket bekommen. Darin waren meistens Süssigkeiten und Snacks zu finden.

Später haben wir Fragen für ein Quiz aufgeschrieben und danach haben wir ein Riesen-Monopoly gespielt, das viele verschiedene Posten enthalten hat, die spassig, lustig und erfolgreich waren. Wir haben SOLALA-Geld verdient. Nach dem Abendessen verbrachten wir mit einer Gameshow, in der die Leiter gegen die Teilnehmer antraten. Es war ja klar wer gewann, natürlich die Solalaner.

Gruppe Bella (Audrey, Melissa, Tamina, Dominique)

Atelier

Um 6 Uhr standen wir alle von der zweitägigen Wanderung auf. Wir waren auf der Rückreise zum Lagerhaus. Dort assen wir dann das Frühstück. Danach begannen wir mit dem Programm. Wir haben Posten zum Thema Mutprobe gemacht. Man musste blind einen Parcours laufen, eine Minute unter extrem kaltem Wasser stehen, ein Bild mit einem Text malen und mit verbundenen Augen verschiedene Sachen essen und danach aufschreiben was es war. Nach dem Mittagessen begannen wir mit einem spannenden, vielseitigen Atelier-Programm. Unter anderem bestand es aus backen, Fussball, Massage und Beauty, modellieren und musizieren, sowie ein eigenes T-Shirt zu gestalten. Nach einem spannenden und lustigen Nachmittag wurde es Zeit für das Abendessen. Ausnahmsweise musste jeder vom Salat probieren, welcher hervorragend zum Risotto passte. Als passender Abschluss eines hervorragenden Tages gab es die erste SOLALA Disco.

Gruppe Nathi (Janic, Adrian, Nicolas O., Nicolas G., Yannick O., Martial, Sebastian, Yannick B., Luca, Matthias)

Wanderung

Heute nach dem Morgenessen packten wir unsere Rucksäcke und strichen unsere Sandwiches. Mit gepacktem Rucksack starteten wir die Zweitageswanderung. Voller Motivation liefen wir hoch zu den Bergen. Nach dem Zmittag am schönen Bergsee wanderten wir noch weiter hinauf um die schöne Aussicht von zu betrachten. Am Abend kamen wir dann an einer bereits vorgeplanten Hütte an und liessen uns erschöpft nieder. Das Highlight war dann das Schlafen unter freiem Himmel. Gemeinsam betrachteten wir die Sterne bis alle im „warmen“ Schlafsack einschliefen.

Gruppe Mario (Céline, Cynthia, Livia, Jasmin, Jlona, Sophie)

 

Solala Börse

Am Morgen wurden wir geweckt. Dann gingen wir in den Esssaal und es gab leckere Brote mit Confiture und Müesli. Nach einem kleinem Päuschen gab es die Gruppeneinteilung für die Musikvideos. Das fanden viele Kinder cool. Danach mussten wir einen Zahnstocher mehrwertig machen. Wir liefen durch das Dorf und mussten ihn gegen andere Gegenstände eintauschen. Die Gruppe, die ein Sparschwein eingetauscht hat, hat gewonnen.

Die letzte Aktivität am Morgen war draussen. Wir machten ganz viele Arten von Staffeten. Dann gingen wir alle Zmittag essen. Danach mussten wir in den Gruppen ein Börsengebäude basteln. Wir haben das Wall Street Gebäude gebastelt. Es war viereckig, aber gross. Für den Chef hatte es eine Präsidenten-Suite.

Anschliessend schauten wir einen Film über den Börsenalltag und wir mussten das selber nachspielen. Das Ziel war einen gewissen Rohstoff 10 mal bei den anderen Gruppen zu kaufen.

Nach dem Znacht mussten wir zwei Stunden lang unser Zimmer und das Haus putzen. Dann durften wir endlich ins Bett.

Gruppe Lulu (Jonah, Robin, Mathieu, Matteo, Ilario)

Sporttag

Der erste Tag des Solalas beginnt sofort mit einem sportlichen Ereignis, dem Sporttag. Als wir um halb acht geweckt wurden, wurden wir aufgefordert in zehn Minuten in Sportbekleidung beim Ausgang zu sein. Zum Einwärmen gingen wir etwas Joggen, gefolgt von kurzen Dehn- und Stretch Übungen. Dann ging es gleich weiter mit verschiedenen Posten, wie zum Beispiel Eierlauf, Wettpusten und Büchsenwerfen. Mittagessen gab es natürlich etwas leichtes, weil es gleich mit einem Fussballturnier weiter ging. Nach dem Turnier ging die Duscherei los und als alle fertig waren, assen wir das Abendessen. Zum sportlichen Abschluss haben wir gemeinsam beim WM-Final mitgefiebert.

Gruppe Mel (Nils, Livio, Flo, Domi, Laurent, Gian, David)